Beflockung

flockDie Beflockung funktioniert nach dem gleichen Verfahren wie der Flexdruck. Das auf das Textil aufzutragende Motiv, Logo oder Motto wird aus einer speziellen Trägerfolie gefertigt, die mittels großer Hitze und Druck mit dem Textil verschweißt wird. So entsteht eine starke Verbindung zwischen Aufdruck und Textil, der auch häufiges Waschen in der Waschmaschine nichts anhaben kann.

Der Unterschied zum Flexdruck besteht im Wesentlichen in der Oberfläche des fertig gedruckten Motivs. Während der Flexdruck glatt ist, hat die Beflockung eine samtige, leicht plüschige Oberfläche und liegt deutlich spürbar auf dem Textil auf. Durch die dadurch entstehende Tiefenwirkung entsteht ein kontrastreicher Aufdruck, welcher sich klar von dem Textil abhebt und so das Motiv, das Logo oder den Spruch in den Vordergrund stellt.

Anders als der Flexdruck wird die Beflockung nicht für filigrane Schriften und dünne Linien verwendet. Stattdessen eignet sich dieses Druckverfahren für großflächige Drucke oder raumgreifende Schriften. Deshalb ist es besonders beliebt für Fun-Shirts und große Motive. Die Beflockung findet aber auch in der Fußball-Bundesliga und in vielen anderen Sportarten Verwendung. Es gibt kaum ein Trikot, welches heutzutage nicht mit diesem Verfahren veredelt wird.

Da das aufzutragende Motiv aus einer einfarbigen Folie herausgeschnitten wird, sind echte Farbverläufe nicht möglich. Dennoch ist es in der Regel kein Problem mehrere Elemente mit verschiedenen Farben auf das Textil aufzutragen.

13 + 2 =